Benutzerspezifische Werkzeuge

Von Carnap-Bornheim zum Ritter ernannt

Nahmen den Jubilar in ihre Mitte: die ehemalige Kulturministerin Anke Spoorendonk und der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Prof. Hermann Parzinger.
 
Nahmen den Jubilar in ihre Mitte: die ehemalige Kulturministerin Anke Spoorendonk und der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Prof. Hermann Parzinger.

An seinem 60. Geburtstag haben Wissenschaftler aus Deutschland, Dänemark, Polen und Russland den Leitenden Direktor der Stiftung Schloss-Gottorf, Prof. Dr. Claus von Carnap-Bornheim, für seine herausragenden Verdienste um die archäologische Forschung gewürdigt. Zum Abschluss eines an Höhepunkten reichen Geburtstagsfestaktes überreichte ihm der Dänische Generalkonsul im Namen von Königin Margrethe II. von Dänemark die Ernennung zum Ritter des Dannebrogordens.

Seinen 60. Geburtstag wird Prof. von Carnap-Bornheim in seinem Leben wohl nicht mehr vergessen. 130 Freunde und Weggefährten aus Museum und Wissenschaft waren gestern teilweise von weit her nach Schleswig gekommen, um ihm die Ehre zu erweisen. Eine große Förderin der Landesmuseen, Schleswig-Holsteins ehemalige Kulturministerin Anke Spoorendonk hob einerseits seine Verdienste für die Museen der Stiftung Schloss Gottorf hervor, betonte aber auch, dass von Carnap-Bornheim die 1999 mit seiner Ernennung zum Direktor des Archäologischen Landesmuseums von dänischer Seite in ihn gesetzten Erwartungen auf eine enge Zusammenarbeit im Grenzland vollends erfüllt habe.

Dessen sah man sich bestätigt bei einem Blick auf die Liste der Gratulanten, schließlich waren unter den etwa 130 Gästen zahlreiche dänische Kollegen aus Sonderborg, Moesgaard und Kopenhagen. In Berlin ist Prof. Hermann Parzinger, einer von drei Intendanten des Humboldt-Forums und Chef der Berliner Museen zu Hause. Der berühmte und international bedeutende Archäologe Parzinger beschenkte seinen Freund und Weggefährten von Carnap-Bornheim mit einem 45minütigen Festvortrag über die Geschichte der Archäologie in Russland.

Groß war die Freude beim Gottorf-Vorstand auch beim Anblick einer zweibändigen, mehr als 1000 Seiten umfassenden Festschrift, zu der 70 Wissenschaftler aus der ganzen Welt in ganz unterschiedlicher Form etwas beigetragen hatten. Initiiert wurde diese für den Jubilar faustdicke Überraschung von Prof. Berit Eriksen (ZBSA), Dr. Ralf Bleile (Schloss Gottorf), Dr. Ulf Ickerodt (Archäologisches Landesamt SH) und Dr. Angelika Abegg-Wigg (Schloss Gottorf).

Und kaum, dass sich Carnap-Bornheim von der einen überwältigenden Überraschung erholt hatte, folgte mit dem Beitrag von Generalkonsul Kim Andersen die nächste. Für seine außergewöhnlichen Verdienste um die Wissenschaft in Dänemark zeichnete ihn das Königreich nunmehr zum zweiten Mal aus. An seinem 60. Geburtstag ernannte ihn die dänische Königin zum Mitglied des berühmten Dannebrogordens und machte aus dem „Gottorfer Schlossherrn“ einen „Weißen Ritter“ Dänemarks. 

Artikelaktionen