Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Öffnungszeiten
Winterpause im Freilichtmuseum.

Aus konservatorischen Gründen müssen im Winter die Häuser des Freilichtmuseums geschlossen bleiben. Das Freigelände aber lädt zum Spaziergang ein. Bis Ende März 2018 wird das Museum  jeweils sonntags von 11 bis 16 Uhr geöffnet sein.

In der Wintersaison wird deshalb ein reduzierter Eintritt erhoben: Erwachsene 3 Euro (ermäßigt 1,50 Euro).

Bei Schnee- und Eisglätte bleibt das Gelände geschlossen.

 

Freilichtmuseum Molfsee -
Landesmuseum für Volkskunde
Hamburger Landstraße 97
24113 Molfsee

+49(0)4621 - 813 222
service@schloss-gottorf.de

 

Mensch und Tier unter einem Dach

Museumsleiter Dr. Wolfgang Rüther und Dr. Nils Kagel präsentieren das neue Streichelgehege
 
Museumsleiter Dr. Wolfgang Rüther und Dr. Nils Kagel präsentieren das neue Streichelgehege

Zu einem Freilichtmuseum gehören weit mehr als nur die Gebäude. Um das enge Zusammenleben von Tier und Mensch zu vermitteln, wird im Freilichtmuseum Molfsee vor den Toren Kiels künftig verstärkt auf Tierhaltung gesetzt. Das Areal des Landesmuseums für Volkskunde präsentiert Wohnen und Wirtschaften zwischen dem frühen 16. Jahrhundert und dem beginnenden 20. Jahrhundert. Eine Neuheit in Molfsee ist deshalb unter anderem das Streichelgehege auf der Ziegenwiese am Jahrmarkt. Vor allem Kinder können hier auf Tuchfühlung mit den Tieren gehen – erst einmal ohne Lockmittel. „Wir wollen testen, wie weit es auch ohne das Futter aus dem Automaten funktioniert“ so Rüther.

„Nutztiere wie Ziegen, Kühe oder Schafe wurden vielfältig eingesetzt“, erläutert Dr. Wolfgang Rüther, Leiter des Museums vor den Toren Kiels. Neben der Milch- und Fleisch-Gewinnung wurde die Wolle oder das Leder der Tiere weiterverarbeitet und die Muskelkraft als Zugtier für landwirtschaftliche Zwecke genutzt. „Selbst die Hinterlassenschaften der Tiere waren ein wertvolles Gut und wurden zum Düngen der Pflanzen genutzt“, erzählt Rüther, der das Konzept gemeinsam mit Kurator Dr. Nils Kagel entwickelt hat.

Neben Schafen, Ziegen, Hühnern, Eseln und einer Sau mit Ferkel beherbergt das Museum nun auch einheimische Rinder. Dank der Kooperation mit Landwirten aus Molfsee gehören drei Färsen der Deutsch-Shorthörner zum Tierbestand des Museums, eine für Schleswig-Holstein typische Fleischrindrasse. Die Zusammenarbeit mit Landwirten außerhalb des Museums ist für das Freilichtmuseum wichtig, da die Tiere in den Wintermonaten aus tierschutzrechtlichen Gründen nicht in den historischen Gebäuden untergebracht werden können.

Artikelaktionen
Folge uns bei Facebook

Facebook Logo

Der Drathenhof - Das Restaurant am Museum

 

Der Drathenhof: Das Restaurant am Freilichtmuseum in Molfsee bei Kiel