Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Öffnungszeiten
Winterzeit im Freilichtmuseum Molfsee 

Aus konservatorischen Gründen müssen im Winter die Häuser des Freilichtmuseums geschlossen bleiben. Das Freigelände aber ist sonntags von 11 bis 16 Uhr geöffnet und lädt zu Spaziergängen ein.

In der Wintersaison wird deshalb ein reduzierter Eintritt erhoben: Erwachsene 3 Euro (ermäßigt 1,50 Euro).

Bei Schnee- und Eisglätte bleibt das Gelände geschlossen.

 

Freilichtmuseum Molfsee -
Landesmuseum für Volkskunde
Hamburger Landstraße 97
24113 Molfsee

+49(0)4621 - 813 222
service@schloss-gottorf.de

 

Ein digitaler Begleiter für das Freilichtmuseum

Ein moderner Medienguide ermöglicht den Besuchern einen vollkommen neuen Zugang in die Welt des Freilichtmuseums Molfsee – Landesmuseum für Volkskunde. Als eines der ersten Freilichtmuseen Deutschlands geht Molfsee mit einem so umfangreichen Guide an den Start, der nicht nur Texte zum Lesen und Hören anbietet, sondern auch Filme und Interviews. Der digitale Begleiter ist als App produziert und die Basis für einen individuell geführten Rundgang durch die Freilichtanlage. An der Kasse des Museums kann ein Tablet mit der App für zwei Euro ausgeliehen werden.

Möglich wurde das Mammut-Projekt Medienguide dank der Sparkassen in Schleswig-Holstein, die schon seit Jahren die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen bei der Anschaffung moderner Vermittlungsformen unterstützen. „Wir fördern die Stiftung sehr gerne auf ihrem innovativen Weg, denn die moderne Vermittlungstechnik macht den Museumsbesuch noch attraktiver und spannender. Auf Schloss Gottorf hat sich der Einsatz von Audioguides bereits als Erfolgskonzept erwiesen“, so Reinhard Boll, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein. Insgesamt beläuft sich die Förderung für die Schaffung des Medienguides auf einen Betrag von rund 80.000 Euro.

Ziel der App ist es, einen Blick auf das Land, seine Menschen, Besonderheiten und Geschichte zu werfen, die beim Besuch des Museum ohne den digitalen Begleiter so nicht möglich sind. Es konnten Experten und Zeitzeugen zu verschiedenen Themen und Erfahrungen gewonnen werden. Prof. Dr. Thomas Steensen, Leiter des Nordfriisk Instituut in Bredstedt, schildert die Besonderheiten Nordfrieslands, das durch Sturmfluten und Spachenvielfalt gekennzeichnet ist. Korbmacherin Christine Sell lässt sich bei Ihrem Handwerk über die Schulter schauen, Schmied Arne Paysen ebenfalls. Elfie Andresen, eine Mitarbeiterin des Museums, erlebte 1962 als Kind die schwere Sturmflut auf Pellworm und lässt die Erinnerungen an die dramatischen Stunden jetzt in einem Film wieder lebendig werden – sie erzählt es gleich zwei Mal, auf Hochdeutsch und auf Plattdeutsch. Oder: Die Apothekerin Renate Voß nimmt die Besucher in ihren Filmen mit in die Räume der Apotheke und gibt Einblick in das Pillendrehen alter Zeiten, den Apotheken-Garten direkt am Haus und Hausrezepte, die auch noch heute Bestand haben.

Wichtig war den Machern der App, dass der umfangreiche Guide keinen festen Rundgang über das Gelände anbietet, sondern jede Station für sich steht und die Besucher auch nur einzelne Themen auswählen können, je nach verfügbarer Zeit und Interessenlage. Leitfaden sind dabei die Landschaften Schleswig-Holsteins, die sich in der Anlage des Freilichtmuseums wiederfinden. In die Besonderheiten der jeweiligen Landschaft wird stets mit einem Film eingeführt, die überwiegend in den dazugehörigen Landschaften entstanden sind. Guntram Turkowski, Sammlungsleiter im Landesmuseum für Volkskunde, begleitet die Besucher als Reiseführer in die Vergangenheit unseres Landes durch die Landschaften.

Artikelaktionen