Benutzerspezifische Werkzeuge

Atelier von Hans Wimmer

Das Wimmer-Atelier auf der Schlossinsel
 
Das Wimmer-Atelier auf der Schlossinsel

Auf der Nordseite der Schlossinsel befindet sich das rekonstruierte Atelier von Hans Wimmer (1907-1992). Rund 100 originale Gussmodelle aus dem Nachlass des bedeutenden Münchner Bildhauers geben einen umfassenden Einblick in den Entstehungsprozess seiner Werke.
Hans Wimmer studierte an der Akademie der Bildenden Künste München, in der Klasse von Bernhard Bleeker, in der Tradition von Adolf von Hildebrand. Die Anerkennung für sein Schaffen beschränkte sich aber nicht auf Bayern allein. Auf den wichtigen, auch im Ausland rezipierten deutschen Ausstellungen der Nachkriegszeit war Wimmer vertreten, etwa auf der ersten Dokumenta. Seine erste Einzelausstellung nach dem Krieg wurde 1954 von der Bremer Kunsthalle veranstaltet. Bekannt wurde Wimmer vor allem für seine Porträts, mit denen er zeitlebens die größte Resonanz, ja Berühmtheit erlebte. Innerhalb seines gesamten Œuvres machen sie beinahe ein Fünftel aus. Unter den Porträtierten findet sich eine beachtliche Zahl berühmter Zeitgenossen: Musiker wie Hans Knappertsbusch oder Wilhelm Furtwängler, bildende Künstler wie Oskar Kokoschka oder Gerhard Marcks, Dichter, Denker und Schauspieler, etwa Martin Heidegger.
Viele seiner bekannten Porträtköpfe sind im Atelier auf der Schleswiger Schlossinsel ausgestellt. Wimmers herausragende Begabung, das Wesen des Dargestellten in großer Ähnlichkeit zu erfassen, ohne dass die konsequent formale Gestaltung dahinter zurückgetreten wäre, lassen seine Porträts zu den wichtigsten des Jahrhunderts werden.

 

Artikelaktionen