Benutzerspezifische Werkzeuge

Ouvertüre: Einblicke in die Sammlung Bönsch

Henri de Toulouse-Lautrec: La Revue Blanche
 
Henri de Toulouse-Lautrec: La Revue Blanche

"Ouvertüre - Einblicke in die Sammlung Bönsch": Bis 2. Juli wird in einer ersten Ausstellung in der Galerie des 19. Jahrhunderts ein Überblick über die Schwerpunkte der Sammlung Bönsch geboten, aus der in den kommenden Jahren jährlich Ausstellungen zu einzelnen Künstlern und Themen in der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf gezeigt werden.

Fast 50 Jahre lang hat das Ehepaar Dr. Hans-Joachim (†) und Elisabeth Bönsch aus Wolfsburg Kunst gesammelt, vor allem Grafik, aber auch hochkarätige Gemälde. Seit dem 22. Januar 2016 hat die mehr als 2500 Exponate umfassende Sammlung Bönsch eine neue Heimat – das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Schleswig-Holstein auf Schloss Gottorf. Aus diesem reichen Schatz mit dem Schwerpunkt auf Werken des deutschen und französischen Impressionismus, der Klassischen Moderne sowie auch der Nachkriegskunst wird zukünftig jährlich eine  Ausstellung entstehen.

Mit den Werken der Sammlung Bönsch wird auf Gottorf eine perfekte Ergänzung zur Sammlung Horn im Bereich der Grafik, aber auch Zeichnungen und Gemälde der Klassischen Moderne geschaffen und mit dem reichen Bestand an impressionistischer Kunst eine spürbare Lücke geschlossen.

Die erste Ausstellung – „Ouvertüre - Einblicke in die Sammlung Bönsch“ - wird bis zum 2. Juli zu sehen sein. Die Ouvertüre präsentiert etwa 100 Arbeiten - von Francisco de Goya, Henri de Toulouse-Lautrec und anderen französischen Impressionisten sowie Werke von Max Liebermann, Lovis Corinth, Max Slevogt, Ludwig Meidner, Lesser Ury, Käthe Kollwitz und Ernst Barlach. Die Kunst des 20. Jahrhunderts ist ferner durch Oskar Kokoschka, Christian Rohlfs und auch Max Pechstein vertreten.

Längst ist in den vergangenen Monaten der Umzug der Werke aus dem Niedersächsischen in die Obhut des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte nach Schleswig gelungen. Kurator für die Sammlung Bönsch ist Dr. Thomas Gädeke, Leiter der Graphischen Sammlung auf Schloss Gottorf. An der Seite der Freundeskreis-Vorsitzenden Gaby Wachholtz und gemeinsam mit Direktorin Dr. Kirsten Baumann war es Gädeke 2015 gelungen, Sammlerin Elisabeth Bönsch von den herausragenden Qualitäten der Einrichtungen auf der Schleswiger Museumsinsel zu überzeugen. Die Ouvertüre, gehängt in den wunderbaren Räumen sowie im Grünen Gang der Galerie des 19. Jahrhunderts, trägt deswegen auch  seine Handschrift.

Pünktlich zu Ausstellungsbeginn erscheint auch die erste Gottorfer Publikation zur Sammlung Bönsch – mit Unterstützung durch den Freundeskreis Schloss Gottorf e.V.. Das Buch zur Ausstellung kostet 19,80 €.

Zur Ausstellung findet auch ein umfangreiches Begleitprogramm statt. Zum Download hier anklicken.

 

Artikelaktionen