Benutzerspezifische Werkzeuge

Mehr als 300 Gäste ehren Harald Duwe

Freuen sich auf die Ausstellung der Werke des 1984 verstorbenen Harald Duwe: die Maler-Familie Duwe mit der Spitze des Landesmuseums.
 
Freuen sich auf die Ausstellung der Werke des 1984 verstorbenen Harald Duwe: die Maler-Familie Duwe mit der Spitze des Landesmuseums.

Heile Welt - Harald Duwe. Seit Sonntagmittag ist die neue Sonderausstellung des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte in der großen Gottorfer Reithalle eröffnet. Mehr als 300 Freunde des Landesmuseums, Künstler- und Museumskollegen kamen auf die Schleswiger Schlossinsel, um der Eröffnung der ersten Gottorfer Duwe-Einzelausstellung seit mehr als 30 Jahren beizuwohnen.

Mit Spannung wurde sie erwartet, seit Sonntagmittag (10. Juli 2016) ist sie nun eröffnet und täglich ab 10 Uhr in der Reithalle von Schloss Gottorf zu besuchen: die neue Sonderausstellung des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte "Heile Welt - Harald Duwe".

Monatelange Vorarbeit und viele intensive Gespräche im Kreise der Familie des 1984 bei einem Autounfall ums Leben gekommenen Künstlers Harald Duwe liegen hinter dem Gottorfer Kurator Dr. Christian Walda. Am Ende zeigte er sich zufrieden und dankbar zugleich. Er dankte der Familie, allen voran Duwes Ehefrau Heilweg Duwe-Ploog dafür, dass sie ihn hat machen lassen. "Ich bin sehr dankbar, dass wir diese Ausstellung haben machen können. Es war an der Zeit und wichtig, diese Bilder in der Gesamtheit einmal zu zeigen. Sie haben nichts an ihr Aktualität verloren", so Walda.

Die Ausstellung ist Montag bis Freitag zwischen 10 und 17 Uhr, Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Artikelaktionen