Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge

Vom Mittelalter bis zur Moderne

Der erlebnisreiche Streifzug durch Schloss Gottorf präsentiert dem Besucher ein Jahrtausend Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins. Der Rundgang beginnt in der original erhaltenen "Gotischen Halle" mit der sakralen Kunst des Mittelalters und führt ihn am Ende bis zur Klassischen Moderne der Sammlung Horn und der Kunst der Gegenwart.

Kreativwerkstatt für Kinder von fünf bis zehn

"Atelier Kunterbunt" startet in die neue Saison

Pünktlich nach den Sommerferien öffnet das »Atelier Kunterbunt« am Mittwoch, 3. September, wieder seine Türen. Von 15 bis 16.30 Uhr sind alle Kinder zwischen 5 und 10 Jahren eingeladen, die Kreativwerkstatt auf Herz und Nieren zu prüfen. Im September darf alles ausprobiert werden, was Spaß macht. Neueinsteiger sind herzlich willkommen!

► WEITER

21. September von 10 bis 18 Uhr auf Schloss Gottorf

"Lieb & Teuer"-Kunstsprechstunde

Das bekannte TV-Format "Lieb&Teuer" im NDR-Fernsehen bietet am 21. September auf Schloss Gottorf eine Kunstsprechstunde an. Acht Stunden lang stehen Kunstexperten bereit, die privaten Schätze der Menschen zu begutachten und einzuschätzen. Und bei Interesse winkt sogar ein Auftritt im Fernsehen. Anmeldungen für eine Teilnahme an der Kunstsprechstunde nimmt der NDR telefonisch entgegen: 08000 / 637 555 (kostenlose Hotline).

► WEITER

Jetzt auch im 1. Kreuzstall-Obergeschoss

Kunst und Design im 20. Jahrhundert

Kunst und Design im 20. Jahrhundert - bisher endete der historische Schlossrundgang in der Jugendstilabteilung. Mit einer neuen Ausstellung im Kreuzstall wird der Bogen bis in unsere Zeit geschlagen. Teil 1 der neuen Ausstellung hängt seit April im Erdgeschoss, jetzt ist auch die spektakuläre Erweiterung um das Kunsthandwerk im 1. Obergeschoss zu bewundern. Die Eröffnung dieses zweiten Ausstellungsteils nutzte das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, um Oberkustodin Dr. Margret Schütte in den Ruhestand zu verabschieden. Geöffnet ist die Ausstellung "Kunst und Design im 20. Jahrhundert" täglich ab 10 Uhr.

► WEITER

Schloss Gottorf zeigt "Weite" und "Nähe"

Fotografien von Ulrich Mack neu im "Studio"

Im Jahr seines 80. Geburtstags präsentiert das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte auf Schloss Gottorf eine Ausstellung mit Arbeiten des mehrfach ausgezeichneten Fotografen Ulrich Mack. In Schleswig-Holstein sind Werke Macks entstanden, die bis Oktober im Studio der Galerie Klassische Moderne ausgestellt sind und aus dem Besitz des Museums und des Freundeskreises Schloss Gottorf stammen.

► WEITER

Erzählzeit für Jung und Alt - Blumen sind Thema

Märchenhaftes Hörerlebnis im Schloss

Passend zur großen Sommerausstellung "Gottorfer Codex" bietet Märchenerzählerin Susanne Schoppmeier märchenhafte Geschichten rund um Blumen. Jeweils von 15.30 bis 16.30 Uhr nimmt sie ihre Zuhörer mit auf eine märchenhafte Reise - und zwar am Mittwoch 16. Juli, am Mittwoch, 20. August, am Donnerstag, 11. September, sowie am Dienstag, 7. Oktober.

► WEITER

Die einmaligen Blumenmalereien in der Reithalle

Der Gottorfer Codex ist zurück

Der Gottorfer Codex - Blütenpracht und Weltanschauung: So lautet der Titel der großen Sommerausstellung im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte 2014. Für die Dauer von fünf Monaten sind alle Blumenmalereien, die der Hamburger Simon Holtzbecker vor mehr als 350 Jahren für den Gottorfer Herzog anfertigte, in einer grandiosen Präsentation in der Reithalle in Schleswig täglich von 10 Uhr an zu sehen. Der legendäre "Gottorfer Codex" kehrt zurück - dem Statens Museum for Kunst in Kopenhagen sei Dank!

► WEITER

"Gottorfer Codex" und Synagogenarchitektur sind Themen

Vortragsreihe zu aktuellen Ausstellungen

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte sowie das Jüdische Museum in Rendsburg warten in diesem Sommer mit bemerkenswerten Sonderausstellungen auf. Begleitend zur großen Codex-Ausstellung und der Präsentation von Synagogenarchitektur laden wir Sie zu spannenden Vorträgen ein, die einzelne Themen der Ausstellungen vertiefen.

► WEITER

Baumbild-Enthüllung war erster Höhepunkt des Landmarkts

Auf Gustav Kluge folgt Hinnerk Bodendieck

Mehr als 10.000 zahlende Besucher haben am Sonntag, 18. Mai, den 15. Gottorfer Landmarkt zu einer der größten Veranstaltungen bundesweit am Internationalen Museumstag gemacht. Der erste Höhepunkt des Tages war traditionsgemäß die Enthüllung des aktuellen Baumkunstwerks. Dies verdankt das Landesmuseum in diesem Jahr Prof. Gustav Kluge aus Hamburg. Nicht nur der aktuelle, auch Diether Kressel, Baumkünstler 2013, sowie der kommende Baumkünstler 2015 - Hinnerk Bodendieck - waren Sonntagmittag auf der Kulturhofbühne zugegen.

► WEITER

Jahrbuch XIII: Rückblick auf 2011 und 2012

Die Gottorfer Jahrbücher, die seit vielen Jahren biennal in der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen erscheinen, sind stets abwechslungsreiche Rückblicke auf vergangene Höhepunkte und beliebte Nachschlagewerke. Jetzt ist Band XIII erhältlich und zieht Bilanz für die Jahre 2011 und 2012.

► WEITER

Höhepunkt für die Ausstellung "Realismus in Norddeutschland"

Kunstpreis für die Norddeutschen Realisten

Der Kunstpreis der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft 2013 ist den Künstlern der Gruppe Norddeutsche Realisten verliehen worden. Diese Auszeichnung ist auch eine Anerkennung für die große Gottorfer Ausstellung "Realismus in Norddeutschland. Eine Zwischenbilanz" - die am 20. Oktober zu Ende gegangen ist. Mit den seit 1992 in wechselnder Besetzung stattfindenden gemeinsamen Plainair-Malsymposien hat die Künstlergruppe Norddeutsche Realisten neue Wege in der Kunst beschritten.

► WEITER

Jugend im Museum 2013/14: Thema ist Plakatkunst

Kunst und Kultur sehen, Kunst machen!

Bereits zum vierten Mal initiiert die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen den Schülerwettbewerb »Jugend im Museum«. Mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 sind landesweit alle Klassen jeglicher Alterstufen und Schularten eingeladen, sich an dem Kunstwettbewerb zu beteiligen.

► WEITER

Rolf Horn: Berliner Kaufmann mit Kieler Wurzeln

Neue Akzente in der Stiftung Rolf Horn

Die Sammlung Rolf Horn entstand in den 1980er Jahren mit dem Schwerpunkt des deutschen Expressionismus – einer der radikalen künstlerischen Antworten auf die von gesellschaftlichen und politischen Wandlungen geprägte Zeit zwischen 1905 und 1925. Jetzt wurden die Räume renoviert und einige neue, aufregende Akzente gesetzt.

► WEITER

Artikelaktionen