Benutzerspezifische Werkzeuge

Vom Mittelalter bis zur Moderne

Der erlebnisreiche Streifzug durch Schloss Gottorf präsentiert dem Besucher ein Jahrtausend Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins. Der Rundgang beginnt in der original erhaltenen "Gotischen Halle" mit der sakralen Kunst des Mittelalters und führt ihn am Ende bis zur Klassischen Moderne der Sammlung Horn und der Kunst der Gegenwart.

Ab 28. Januar, offenes Mitmachprojekt für Kinder

NEU + NEU + Samstagsmaler + NEU + NEU

Ein neues Mitmachprojekt für Kinder beginnt am Sa., 28.01. um 10 Uhr. Im Gottorfer Atelier stehen unterschiedlichste Materialien bereit, um von den Kindern benutzt zu werden und tolle Bilder/Gemälde/Skulpturen entstehen zu lassen. Termin: Sa, 28.01.2017, 10 – 13 Uhr Treffpunkt: Kassenhaus Schloss Gottorf Kosten: 8,00 pro Teilnehmer Weitere Termine: 25.02., 11.03., 01.04., 06.05., 03.06., jeweils 10 – 13 Uhr

► WEITER

Ambitioniertes Konzertprogramm in der Schlosskapelle

Gottorfer Musik im Lutherjahr 2017

Passend zum Lutherjahr 2017 steht das Gottorfer Musikprogramm im Zeichen des Reformators. Musik spielte bei der Ausbreitung der Reformation im Norden eine wichtige Rolle – man denke nur an den Lübecker „Singekrieg“; und die Musik gehört zu den schönsten Früchten der Reformation im Norden, allen voran die Musik des Gottorfer Hofes. Das Landesmuseum stellt seine Gottorfer Orgelmusik, die traditionell am letzten Freitag eines jeden Monats stattfindet, 2017 unter das große Motto des Jahres, das Reformationsjubiläum, und erweitert das Programm um zusätzliche Konzerte.

► WEITER

Spannendes Programm im April für Kinder

Osterferienspaß auf Schloss Gottorf

Langeweile in den Osterferien? Das gibt es bei uns nicht! Auf Schloss Gottorf erwartet Dich ein buntes und spannendes Ferienprogramm. Begib Dich auf die Suche nach verschwundenen Schätzen, lausche märchenhaften Geschichten und entdecke die Mode längst vergangener Zeiten. Anmeldungen zu allen Veranstaltungen: 04621 813-333 oder service@schloss-gottorf.de

► WEITER

Ausstellung verlängert bis 2. Juli 2017 auf Gottorf

Ouvertüre: Einblicke in die Sammlung Bönsch

"Ouvertüre - Einblicke in die Sammlung Bönsch": Bis 2. Juli wird in einer ersten Ausstellung in der Galerie des 19. Jahrhunderts ein Überblick über die Schwerpunkte der Sammlung Bönsch geboten, aus der in den kommenden Jahren jährlich Ausstellungen zu einzelnen Künstlern und Themen in der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf gezeigt werden.

► WEITER

"Maler des Lichts" ab sofort in der Kasse von Gottorf erhältlich

Neuer Grafikband zu Friedel Anderson

Sein gesamtes graphisches Werk – Radierungen, Farbradierungen und Lithographien – hat Friedel Anderson über Jahre der graphischen Sammlung des Landesmuseums geschenkt, erst vor zwei Jahren überließ er dem Museum 135 seiner Graphiken, als hier auf der Schlossinsel die große Friedel-Anderson-Retrospektive aus Anlass seines 60. Geburtstages stattfand. Jetzt ist ein wunderschönes Buch mit dem Titel „Maler des Lichts“ nur mit Grafiken erschienen.

► WEITER

Bis 19. Februar finden Führungen und Workshops statt

Begleitprogramm zur Bönsch-"Ouvertüre"

Die ersten Einblicke in die Sammlung Bönsch, die unter dem Titel "Ouvertüre" bis 19. Februar in der Galerie des 19. Jahrhunderts auf Schloss Gottorf zu sehen sind, werden von einem umfangreichen Programm begleitet. Neben Führungen - unter anderem mit dem Grafiker Joachim Mocka zu den verschiedenen Techniken der Druckgraphik - finden auch Workshops statt, die zum Format der Ausstellung passen.

► WEITER

22. Juli 2017: Drei deutschsprachige Pop-Konzerte

Zweites nospa.OPENAIR auf der Schlossinsel

Mit dem nospa.OPENAIR bringen die Sparkasse und die Agentur Gofi aus Bredstedt am Sonnabend, 22. Juli 2017 die derzeit angesagten Künstler Glasperlenspiel, Max Giesinger und Frida Gold auf die Schleswiger Schlossinsel. Tickets zum Preis von 49,50 € sind erhältlich bei den Hauptstellen der Nospa in Schleswig, Husum und Flensburg sowie in allen Geschäftsstellen des sh:z.

► WEITER

Kunstsammlung Bönsch findet am Landesmuseum eine Heimat

2500 Kunstwerke für Schloss Gottorf

Fast 50 Jahre lang hat das Ehepaar Dr. Hans-Joachim (†) und Elisabeth Bönsch aus Wolfsburg Kunst gesammelt, vor allem Grafik, aber auch hochkarätige Gemälde. Jetzt hat die mehr als 2500 Exponate umfassende Sammlung Bönsch eine neue Heimat – das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Schleswig-Holstein auf Schloss Gottorf. Zum ersten Mal gezeigt werden Werke aus der Sammlung Bönsch in Schleswig ab dem 9. Oktober. Dann wird in der Galerie des 19. Jahrhunderts die Ausstellung „Ouvertüre. Highlights der Sammlung Bönsch“ eröffnet.

► WEITER

Teilübernahme der Ausstellung Westerwaldpreis

form.frei: Keramik Europas

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte auf Schloss Gottorf zeigt bis zum 14. Februar 2016 die Ausstellung „form.frei. Keramik Europas“. Dem Besucher präsentiert sich eine Auswahl von 34 Positionen freier Keramik unterschiedlicher europäischer Künstler aus zwölf Ländern. Die Arbeiten sind zum einen geschlossen in den Räumen der Galerie des 19. Jahrhunderts zu finden, aber auch als Interventionen in der Dauerausstellung. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Teilübernahme der Ausstellung zum 13. Westerwaldpreis 2014, einem der bedeutendsten europäischen Preise für zeitgenössische Keramik.

► WEITER

Dagmar Hettstedt ist in den Ruhestand gewechselt

Dr. Ivonne Rohmann übernimmt Bibliotheksleitung

Dr. Ivonne Rohmann leitet seit 1. Dezember die Bibliothek des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte auf Schloss Gottorf. Sie tritt die Nachfolge von Dagmar Hettstedt an, die über viele Jahre die literarischen Schätze der Präsenzbibliothek verwaltet, ergänzt und geordnet hat.

► WEITER

Höhepunkt für die Ausstellung "Realismus in Norddeutschland"

Kunstpreis für die Norddeutschen Realisten

Der Kunstpreis der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft 2013 ist den Künstlern der Gruppe Norddeutsche Realisten verliehen worden. Diese Auszeichnung ist auch eine Anerkennung für die große Gottorfer Ausstellung "Realismus in Norddeutschland. Eine Zwischenbilanz" - die am 20. Oktober zu Ende gegangen ist. Mit den seit 1992 in wechselnder Besetzung stattfindenden gemeinsamen Plainair-Malsymposien hat die Künstlergruppe Norddeutsche Realisten neue Wege in der Kunst beschritten.

► WEITER

Rolf Horn: Berliner Kaufmann mit Kieler Wurzeln

Neue Akzente in der Stiftung Rolf Horn

Die Sammlung Rolf Horn entstand in den 1980er Jahren mit dem Schwerpunkt des deutschen Expressionismus – einer der radikalen künstlerischen Antworten auf die von gesellschaftlichen und politischen Wandlungen geprägte Zeit zwischen 1905 und 1925. Jetzt wurden die Räume renoviert und einige neue, aufregende Akzente gesetzt.

► WEITER

Artikelaktionen