Benutzerspezifische Werkzeuge

Vom Mittelalter bis zur Moderne

Der erlebnisreiche Streifzug durch Schloss Gottorf präsentiert dem Besucher ein Jahrtausend Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins. Der Rundgang beginnt in der original erhaltenen "Gotischen Halle" mit der sakralen Kunst des Mittelalters und führt ihn am Ende bis zur Klassischen Moderne der Sammlung Horn und der Kunst der Gegenwart.

Auftritt mit Magdalena Kulig am Freitag in der Schlosskapelle

Heimspiel für Thomas Cornelius

Am Freitag, den 30. September konzertieren im Rahmen des Orgelfestivals Sønderjylland-Schleswig Thomas Cornelius an der Orgel und Magdalena Kulig, Mezzosopran, in der Gottorfer Schlosskapelle. Ihr Konzert steht unter dem Titel „Quod scimus gutta est, ignoramus mare – Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht kennen ist ein Meer“. Beginn ist 16 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Spende, um die gebeten wird, fließt in die Gottorfer Orgelkonzertreihe.

► WEITER

"Gesichter in der Kunst" - Kreativworkshop auf Gottorf

Landesmuseen bei Interkulturellen Wochen

Die Landesmuseen Schloss Gottorf beteiligen sich mit einem Kreativprojekt an den Interkulturellen Wochen im Kreis Schleswig-Flensburg. Am 10. September findet für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre von 11 bis 14 Uhr der Workshop „Gesichter in der Kunst“ statt. Weitere Termine: 8. Oktober und 29. Oktober. Reservierung unter 04621/813-233 oder vermittlung@schloss-gottorf.de

► WEITER

Jeweils 14 Uhr / Annäherung an Duwes "Heile Welt"

Jeden Sonntag: Führungen zu Harald Duwe

Noch bis Ende Oktober sind in der Reithalle von Schloss Gottorf die Bilder Harald Duwes zu sehen. Während der gesamten Laufzeit besteht jeden Sonntag um 14 Uhr die Gelegenheit, sich der „Heilen Welt“ dieses außergewöhnlichen Malers in einer Angebotsführung zu nähern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

► WEITER

Umfangreiches Programm für Kinder / Anmeldungen ab sofort

Ferienspaß 2016 auf Schloss Gottorf

Spannende Sommerferien – das versprechen die Gottorfer Museen. Bei uns erwarten Dich vom 26. Juli bis 31. August viele Aktionen. Entdecke mit uns die Waffen der Steinzeit, erlebe einen Tag am barocken Hof oder löse einen kniffeligen Krimi.

► WEITER

Über 100 Gemälde und Zeichnungen in der Reithalle zu sehen

Mehr als 300 Gäste ehren Harald Duwe

Heile Welt - Harald Duwe. Seit Sonntagmittag ist die neue Sonderausstellung des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte in der großen Gottorfer Reithalle eröffnet. Mehr als 300 Freunde des Landesmuseums, Künstler- und Museumskollegen kamen auf die Schleswiger Schlossinsel, um der Eröffnung der ersten Gottorfer Duwe-Einzelausstellung seit mehr als 30 Jahren beizuwohnen.

► WEITER

Harald Duwe in der Reithalle auf Schloss Gottorf

Bis 30. Oktober: Harald Duwe. Heile Welt

Im Sommer legt das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte seinen Fokus auf einen der wichtigsten Künstler Norddeutschlands: Harald Duwe (1926-1984). "Harald Duwe. Heile Welt" nennt sich die Ausstellung, die vom 11. Juli bis 30. Oktober 2016 in der Reithalle Arbeiten dieses unbestechlichen Realisten zeigt. Zur Ausstellung findet ein umfangreiches Begleitprogramm statt. Den Katalog zur Ausstellung (224 Seiten, 24 Euro) gibt es im Museumsshop.

► WEITER

Rund 70 Jahre nach Kriegsende wird Objekt zurück gegeben

Provenienz: Landesmuseum restituiert Pokal

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte restituiert ein Objekt seiner Sammlung. Es handelt sich um sich um einen sogenannten Zinn-Willkomm – eine Art Pokal – der Glaserinnung Itzehoe aus dem Jahr 1698, der am 20. Juni 2016 von Museumsdirektorin Dr. Kirsten Baumann und Provenienzforscherin Dr. Veronika Schmeer an die rechtmäßigen Besitzer, vertreten durch den Anwalt Dr. Henning Kahmann, ausgehändigt wurde.

► WEITER

Internationales Musikfestival vom 29. April bis 8. Mai 2016

Höfische Pracht und Festtagsglanz

Höfische Pracht und Festtagsglanz ist das große Thema des internationalen Festivals „Gottorfer Hofmusik“ 2016. Dabei stehen neben dem Gottorfer Hof die großen Höfe in Dresden, Weißenfels und Wolfenbüttel im Zentrum, die sich musikalisch auf höchstem Niveau präsentierten. Vor allem der glanzvolle Dresdner Hof, mit dem die Gottorf auch in verwandtschaftlicher Beziehung stand, war zur Zeit des Barock tonangebend. Alle Konzerte erklingen in den historischen Sälen von Schloss Gottorf, in der Schlosskapelle und im Hirschsaal, die für die Musik am Gottorfer Hof die originalen Spielorte waren. Los geht es am 29. April 2016 um 19 Uhr in der Schlosskapelle mit vier Barocktrompetern, Pauken und Orgel.

► WEITER

Dagmar Hettstedt ist in den Ruhestand gewechselt

Dr. Ivonne Rohmann übernimmt Bibliotheksleitung

Dr. Ivonne Rohmann leitet seit 1. Dezember die Bibliothek des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte auf Schloss Gottorf. Sie tritt die Nachfolge von Dagmar Hettstedt an, die über viele Jahre die literarischen Schätze der Präsenzbibliothek verwaltet, ergänzt und geordnet hat.

► WEITER

Höhepunkt für die Ausstellung "Realismus in Norddeutschland"

Kunstpreis für die Norddeutschen Realisten

Der Kunstpreis der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft 2013 ist den Künstlern der Gruppe Norddeutsche Realisten verliehen worden. Diese Auszeichnung ist auch eine Anerkennung für die große Gottorfer Ausstellung "Realismus in Norddeutschland. Eine Zwischenbilanz" - die am 20. Oktober zu Ende gegangen ist. Mit den seit 1992 in wechselnder Besetzung stattfindenden gemeinsamen Plainair-Malsymposien hat die Künstlergruppe Norddeutsche Realisten neue Wege in der Kunst beschritten.

► WEITER

Jugend im Museum 2013/14: Thema ist Plakatkunst

Kunst und Kultur sehen, Kunst machen!

Bereits zum vierten Mal initiiert die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen den Schülerwettbewerb »Jugend im Museum«. Mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 sind landesweit alle Klassen jeglicher Alterstufen und Schularten eingeladen, sich an dem Kunstwettbewerb zu beteiligen.

► WEITER

Rolf Horn: Berliner Kaufmann mit Kieler Wurzeln

Neue Akzente in der Stiftung Rolf Horn

Die Sammlung Rolf Horn entstand in den 1980er Jahren mit dem Schwerpunkt des deutschen Expressionismus – einer der radikalen künstlerischen Antworten auf die von gesellschaftlichen und politischen Wandlungen geprägte Zeit zwischen 1905 und 1925. Jetzt wurden die Räume renoviert und einige neue, aufregende Akzente gesetzt.

► WEITER

Artikelaktionen