Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
ÖFFNUNGSZEITEN

Jüdisches Museum Rendsburg

Di–Sa 12 bis 17 Uhr
So 10 bis 17 Uhr

oder nach  Vereinbarung

Prinzessinstraße 7–8
24768 Rendsburg
+49(0)4331 44043-0

info@jmrd.de

Besuchen Sie auch unser Eisenkunstgussmuseum Büdelsdorf: Die Eintrittskarte des Jüdischen Museums Rendsburg berechtigt Sie zum Besuch des Eisenkunstgussmuseums in den nächsten 7 Tagen.

KulTour

Sonntags ist der Eintritt ins Jüdische Museum Rendsburg, ins Eisenkunstgussmuseum und in die Museen im Kulturzentrum frei - inklusive Gratis-Kaffee.

 

 

Mi., 21. Febr.: Operation „SS Exodus 1947” – Vortrag und Lesung über das Schicksal der jüdischen Passagiere

Begleitprogramm zur aktuellen Sonderausstellung „Die Exodus-Affäre. Schleswig-Holstein und die Gründung Israels“: Operation „SS Exodus 1947” – Vortrag und Lesung über das Schicksal der jüdischen Passagiere an Bord des Schiffs „Exodus 1947” am Mittwoch, 21. Februar, 18.30 Uhr, mit Joachim Liß-Walther. Eintritt ist frei.

Was
Wann 21.02.2018
von 18:30 bis 19:30
Termin übernehmen vCal
iCal

Der Versuch zahlloser jüdischer Holocaust-Überlebender, nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nach Palästina zu gelangen, stieß zumeist auf den harten Widerstand der britischen Mandatsherrschaft in Palästina. Die Fahrt der ‚Exodus 1947’ mit ihren viereinhalbtausend Passagieren sollte der Weltöffentlichkeit deutlich machen, dass die britische Blockadepolitik nicht länger hinzunehmen sei und aufgegeben werden müsse.

Im Begleitprogramm der außergewöhnlichen Ausstellung „Die Exodus-Affäre – Schleswig-Holstein und die Gründung Israels” im Jüdischen Museum Rendsburg wird Joachim Liß-Walther anhand des Tatsachenromans ‚Und das Meer teilte sich’ des bedeutenden israelischen Schriftstellers Yoram Kaniuk (1999) und anderer Quellen einen Vortrag halten, in dem die Ereignisse um die Flüchtlinge auf der ‚Exodus’ und ihre zwangsweise Zurückführung nach Deutschland, dem Land der Täter, nachgezeichnet werden.

Joachim Liß-Walther, Pastor i.R., ist Vorsitzender sowohl der ‚Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Schleswig-Holstein’ sowie des Freundeskreises Jüdisches Museum Rendsburg e.V.