Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
ÖFFNUNGSZEITEN

Jüdisches Museum Rendsburg

Di–Sa 12 bis 17 Uhr
So 10 bis 17 Uhr

oder nach  Vereinbarung

Prinzessinstraße 7–8
24768 Rendsburg
+49(0)4331 44043-0

info@jmrd.de

Besuchen Sie auch unser Eisenkunstgussmuseum Büdelsdorf: Die Eintrittskarte des Jüdischen Museums Rendsburg berechtigt Sie zum Besuch des Eisenkunstgussmuseums in den nächsten 7 Tagen.

KulTour

Sonntags ist der Eintritt ins Jüdische Museum Rendsburg, ins Eisenkunstgussmuseum und in die Museen im Kulturzentrum frei - inklusive Gratis-Kaffee.

 

 

Museen stärken Vermittlungsarbeit für Schulen

Gemeinsames Projekt: Tessina-Larissa Schramm, Claudia Kuhn, Marco Neumann und Dr. Silke Ettling
 
Gemeinsames Projekt: Tessina-Larissa Schramm, Claudia Kuhn, Marco Neumann und Dr. Silke Ettling

Zwischen-Bilanz im Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf und im Jüdischen Museum in Rendsburg für ein Projekt, das die kulturtouristische Inwertsetzung voranbringen soll: Mit neuen museumspädagogischen Angeboten, die sich in erster Linie an Schüler richten, sollen die beiden Museen als außerschulische Lernorte größere Bedeutung gewinnen und zu Anziehungspunkten werden – gefördert wird das auf drei Jahre angelegte Projekt, das im März 2016 an den Start ging, von der AktivRegion Eider- und Kanalregion Rendsburg. Die Angebote zum Download gibt es hier.

Zwei eigens für dieses Projekt eingestellte wissenschaftliche Volontärinnen, Tessina-Larissa Schramm für das Eisenkunstguss Museum und Claudia Kuhn für das Jüdische Museum Rendsburg, haben unter der Regie von Dr. Silke Ettling Programme für Schulen entwickelt. Das Eisenkunstguss Museum richtet sich in seinem ersten Aufschlag an Grundschüler. Da begeben sich Erst- und Zweitklässler auf die Spur von Museumsschwein Carl, Dritt- und Viertklässler gehen auf Buchstabenjagd. In einer umfangreichen Lernwerkstatt, die sich ebenfalls an Kinder der dritten und vierten Klasse richtet, schlüpfen Jungen und Mädchen in die Rolle von Forschern und dürfen selbst Hand an legen.

Im Jüdischen Museum bekommen Kinder und Jugendliche die Möglichkeit sich am historischen Ort mit jüdischer Geschichte und Kultur zu beschäftigen. Das Museum richtet sich mit seinen neu entwickelten Angeboten vor allem an Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen. Für die 9. bis 13. Klasse eignet sich das Projekt „Juden in Schleswig-Holstein – Toleranz und Teilhabe?“. Gemeinsam entwickeln die Teilnehmer einen Zeitstrahl zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Rendsburg. Biografien, Objekte und Dokumente - von den Schülerinnen und Schülern interpretiert - visualisieren Aspekte jüdischen Lebens. „Kindheit(en) im Nationalsozialismus“ - ebenfalls für Klasse 9 bis 13 – zeigt, welche unterschiedlichen Erfahrungen Kinder und Jugendliche gemacht haben und wie diese ihr Leben prägten. Mit mehreren Formaten werden den jungen Teilnehmern zudem jüdische Feiertage im Jahreslauf nahe gebracht – je nach Klassenstufe und Anspruch können die Programme angepasst werden.

Bereits vor mehr als einem Jahr hatten die beiden Häuser der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen den Eintritt freien Sonntag – gemeinsam mit den Museen des Kulturzentrums im Hohen Arsenal - ins Leben gerufen, um den Kulturstandort Rendsburg/Büdelsdorf aufzuwerten, Barrieren abzubauen und zum Besuch zu ermuntern.

Mit dem von der AktivRegion geförderten Projekt wird nun ein weiterer wichtiger Baustein für die beiden Museen der Stiftung installiert, um gezielt junge Menschen in die Museen zu holen. Das Jüdische Museum und das Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf bieten die Möglichkeit, originalen und authentischen Zeugnissen direkt zu begegnen. Dank der jetzt vorgestellten Vermittlungsangebote entdecken, erleben und erlernen Kinder und Jugendliche ästhetische Werte, den Zugang zu vergangenen Epochen und zu anderen Kulturen, sie schärfen ihren Blick auf unsere Welt. Dieser Bildungsprozess wirkt nachhaltig, weil im Museum Erfahrungen gesammelt werden, die ganzheitlich eingebunden, selbst nachvollziehbar, sinnlich erlebbar und somit als Lernprozesse stärker motiviert sind.

Lernwerkstätten des Jüdischen Museum Rendsburg gibt es hier.

Das Grundschulprogramm des Eisenkunstgussmuseum gibt es hier.

Artikelaktionen