Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
ÖFFNUNGSZEITEN

Jüdisches Museum Rendsburg

Di–Sa 12 bis 17 Uhr
So 10 bis 17 Uhr

oder nach  Vereinbarung

Zusätzlich am Montag, 1. Mai, und Pfingstmontag, 5. Juni, jeweils von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Prinzessinstraße 7–8
24768 Rendsburg
+49(0)4331 44043-0

info@jmrd.de

Besuchen Sie auch unser neues Eisenkunstgussmuseum Büdelsdorf: Die Eintrittskarte des Jüdischen Museums Rendsburg berechtigt Sie zum Besuch des Eisenkunstgussmuseums in den nächsten 7 Tagen.

KulTour

NEU ab 30. Oktober 2016: Sonntags ist der Eintritt ins Jüdische Museum Rendsburg, ins Eisenkunstgussmuseum und in die Museen im Kulturzentrum frei - inklusive Gratis-Kaffee.

 

 

"Exodus"-Lernwerkstätten für Schulen

Wenn Bilder Geschichte machen...
 
Wenn Bilder Geschichte machen...

Zur viel beachteten Ausstellung "Die Exodus-Affäre" bietet das Jüdische Museum Rendsburg individuell buchbare Vermittlungsangebote an, die sich mit ihren Formaten gezielt an Schulen richten. Wichtig zu wissen: Die Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten fördert Schulexkursionen zu Gedenkstätten wie dem Jüdischen Museum Rendsburg. Infos und Unterlagen zum Download finden Sie am Ende dieses Textes.

Vermittlungsangebote zur Ausstellung „Die Exodus-Affäre. Schleswig-Holstein und die Gründung Israels“:

Lernwerkstatt - Ein Bild schreibt Geschichte

Das Schiff mit dem Namen „Exodus 1947“ kaum noch seetüchtig, mit über 4.500 Menschen an Bord, die nicht an Land gelassen werden: Dieses Bild geht damals um die Welt und empört die internationale Öffentlichkeit.

Heute ist dasselbe Bild überall in Schleswig-Holstein auf Plakaten, Flyern und in den Medien zu sehen. Doch, was zeigt es eigentlich? Worauf lenkt es den Blick und was bleibt unsichtbar?

Die zweistündige Lernwerkstatt beschäftigt sich am Beispiel der historischen Ereignisse rund um die Exodus mit zentralen Fragen der Berichterstattung und der Entstehung von Bildikonen. Die Schüler*innen lernen Sachverhalte und deren Darstellung kritisch zu hinterfragen.

Anhand von Ausstellungstexten, Bildern und historischen Pressebeispielen setzen sie sich exemplarisch mit dem Zusammenwirken von Wort und Bild auseinander. Dabei reflektieren sie deren Entstehungsbedingungen und Verwendungszusammenhänge.

Dauer: 90-120 Min.

Klassenstufe: 9-10

Fächer: Deutsch, Kunst, Geschichte

Inhaltliche Voraussetzungen: Vorkenntnisse zu den Themen Nationalsozialismus, Holocaust und Zweiter Weltkrieg

Lehrplananknüpfung: Auseinandersetzung mit Sach- und Gebrauchstexten, Medien.

Zur Nachbereitung des Besuchs kann mit den Schüler*innen im Unterricht ein Pressebericht über die Ausstellung verfasst werden.

Kosten: 55 Euro plus 1 Euro Eintritt pro Schüler*in, plus 1 Euro Materialkostenpauschale pro Schüler*in

 

Lernwerkstatt - Geschichte kontrovers

Die Exodus war eines von über 140 Schiffen, die seit 1934 jüdische Emigrant*innen nach Palästina brachten. Die Odyssee der über 4.500 Passagiere wird dokumentiert von hunderten von Fotos, die Eingang in eine breite Erinnerungskultur gefunden haben. Die Fahrten der anderen Auswandererschiffe sind in der Öffentlichkeit dagegen wenig bekannt. Wieso ist das so? Wovon ist abhängig, welche Geschichten erzählt werden und ins kollektive Gedächtnis eingehen? Wer erinnert mit welcher Intention?

Die zweistündige Lernwerkstatt beschäftigt sich mit der Frage, wie und durch wen Geschichtsbilder und Narrative entstehen und ob diese einem Wandel unterliegen. Anhand der „Exodus-Affäre“ reflektieren die Schüler*innen die Konstruktion und Dekonstruktion von Geschichte und setzen sich quellenkritisch mit Fotografien auseinander. Exemplarisch werden sie in die Situation versetzt, selbst ein Narrativ für das Gelernte zu finden.

Dauer: 90-120 Min.

Klassenstufe: 11-13

Fächer: Geschichte, Wirtschaft/Politik

Inhaltliche Voraussetzungen: Vorkenntnisse zu den Themen Nationalsozialismus, Holocaust und Zweiter Weltkrieg

Lehrplananknüpfung: Erinnerungskultur, Geschichte und Geschichtsbilder, Narrativität, Konstruktion und Dekonstruktion von Geschichte, die Welt nach 1945

Dieses Angebot kann in der Schule optimal durch eine alternative Lernleistung nachbereitet werden.

Kosten: 55 Euro plus 1 Euro Eintritt pro Schüler*in, plus 1 Euro Materialkostenpauschale pro Schüler*in

Wenden Sie sich gerne auch mit individuellen Schwerpunksetzungen an uns. Wir erarbeiten in Zusammenarbeit mit Ihnen ein für Sie passendes Angebot.

Ansprechpartnerinnen:

 

Dr. des. Silke Ettling: silke.ettling@schloss-gottorf.de

Claudia Kuhn: claudia.kuhn@schloss-gottorf.de

Tel.: +49 (0) 4331-440430

 

Bildung & Vermittlung

Jüdisches Museum Rendsburg

Prinzessinstraße 7

24768 Rendsburg

www.jmrd.de

 

Im Rahmen ihrer Initiative für kulturelle Bildung hat die schleswig-holsteinische Landesregierung 10.000 Euro zur Verfügung gestellt, um Schulexkursionen zu Gedenkstätten und zeitgeschichtlichen Erinnerungsorten zu fördern. Die Förderung kann bei der Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten beantragt werden. Details zur Antragstellung an die Bürgerstiftung finden Sie hier, das Antragsformular steht hier zum Download bereit.


Artikelaktionen