Benutzerspezifische Werkzeuge

Zwei Landesmuseen unter einem Dach

Die Museumsinsel Schloss Gottorf in Schleswig ist Sitz zweier Landesmuseen. Die Sammlungen der Kunst und Kulturgeschichte reichen vom hohen Mittelalter bis zur Kunst der Gegenwart. Die Archäologie ist Archiv für 120 000 Jahre Landesgeschichte und Schaufenster der aktuellen Forschung. Zur Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf gehören zudem das Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel, fünf weitere Museen und ein Forschungsinstitut: das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA).

Grünschnitt im Freilichtmuseum Molfsee abgeschlossen

Landschaftspflegerische Maßnahmen

Im Januar und Februar 2018 haben im Freilichtmuseum Molfsee großflächige landschaftspflegerische Maßnahmen stattgefunden. Hierbei wurden eine Reihe von Gehölzgruppen „auf Stock gesetzt“ und auch einige Bäume gefällt.

► WEITER

Museumsübergreifendes Projekt der Stiftung

„Digitale Inventarisierung und Bilanzierung“

Das Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln sind Kernaufgaben des Museums. Die sorgfältige Dokumentation, das Erfassen von Daten und Informationen zu jedem Objekt des gesamten Sammlungsbestandes, ist dabei die Grundlage. Für die Bilanz der Stiftung ist darüber hinaus die Wertermittlung der Bestände erforderlich. Seit Anfang 2016 gibt es ein stiftungsübergreifendes Projekt zur digitalen Inventarisierung und Bilanzierung der Sammlungen.

► WEITER

Seit 2013 wird am Museum für Kunst und Kulturgeschichte geforscht

Provenienzforschung auf Schloss Gottorf: Spurensuche und Aufarbeitung

Die Provenienzforschung ist eine klassische Teildisziplin der Kunstgeschichte, die sich mit der Erforschung der Herkunft eines Objektes befasst. Welchen Weg ein Kunstwerk seit seiner Entstehung bis heute genommen hat, mit all seinen Aufenthaltsorten und Besitzerwechseln, ist die zentrale Frage hierbei. Besonders im Fokus der heutigen Provenienzforschung steht die Erforschung von sogenanntem NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut, welches zwischen 1933 und 1945 im Rahmen des systematischen Kunstraubs der Nationalsozialisten seinen rechtmäßigen Besitzern entwendet wurde.

► WEITER

Mehr als 3000 Besucher freuten sich über zahlreiche Angebote und Projekte

3. Gottorfer Familientag: Ein Schloss voller Kinder

Nach sieben Stunden haben die Verantwortlichen des 3. Gottorfer Familientages ein überaus positives Fazit gezogen: "Wir hatten soviele Angebote vorbereitet wie noch nie und trotzdem waren fast alle Führungen und Programme ausgebucht. Es war den ganzen Tag über eine tolle Stimmung im Schloss", freute sich Jorge Scholz, Leiter des Bereiches Bildung & Vermittlung. Mit über 3000 Besuchern an einem einzigen Museumstag war die dritte Auflage woieder ein großer Erfolg.

► WEITER

Spektakulär: In Potsdam sind 39 Großformate ausgestellt

Fußmann - Landschaften und Menschen im Museum Barberini

Vier Wochen vor Eröffnung der großen Retrospektive "Fußmann. Von Anfang an" - ab 25. März in der Reithalle von Schloss Gottorf - ist am 23. Februar im Museum Barberini in Potsdam vor mehr als 400 teils illustren Gästen eine beachtliche Präsentation von 39 großformatigen Gemälden des in Berlin und Gelting bei Flensburg lebenden Klaus Fußmann eröffnet worden.

► WEITER

Gütesiegel "Zertifiziertes Museum" überreicht

Eisenkunstguss Museum ist ausgezeichnet

Dem Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf wurde das Gütesiegel „Zertifiziertes Museum“ verliehen. Damit hat es bereits knappe anderthalb Jahre nach seiner Wiedereröffnung die begehrte Auszeichnung erhalten. Ziel der Museumsberatung und -zertifizierung ist es, Schleswig-Holsteins Museen in ihrer musealen Arbeit zu stärken und zukunftsfähig aufzustellen, um so die Vielfalt der schleswig-holsteinischen Museumslandschaft nachhaltig zu bewahren.

► WEITER

Jüdisches Museum und Eisenkunstguss Museum

Museen stärken Vermittlungsarbeit für Schulen

Zwischen-Bilanz im Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf und im Jüdischen Museum in Rendsburg für ein Projekt, das die kulturtouristische Inwertsetzung voranbringen soll: Mit neuen museumspädagogischen Angeboten, die sich in erster Linie an Schüler richten, sollen die beiden Museen als außerschulische Lernorte größere Bedeutung gewinnen und zu Anziehungspunkten werden – gefördert wird das auf drei Jahre angelegte Projekt, das im März 2016 an den Start ging, von der AktivRegion Eider- und Kanalregion Rendsburg. Die Angebote zum Download gibt es hier.

► WEITER

Artikelaktionen