Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge

Archäologisch-botanische Spurensuche

— abgelaufen
Der Museumsgarten am Wikinger Museum Haithabu © Landesmuseen Schloss Gottorf 2016
 
Der Museumsgarten am Wikinger Museum Haithabu © Landesmuseen Schloss Gottorf 2016

Die verschiedenen Ausgrabungen am Haddebyer Noor vor den Toren Schleswigs brachten nicht nur Schiffsreste, Werkzeuge, Krüge, Kämme und Schmuck zum Vorschein, sondern auch botanische Schätze. Pflanzenreste, Samen und Pollen wurden geborgen und eingehend untersucht und bilden die Grundlage des wikingerzeitlichen Gartenkonzepts des Museums.

Am Sonntag, 24. Juli, lädt das Wikinger Museum Haithabu zu einer ganz besonderen Führung ein: Dr. Helmut Kroll begibt sich mit den Gästen auf eine spannende archäologisch-botanische Spurensuche in das historische Gelände von Haithabu. Wie sah die Pflanzenwelt im frühen Mittelalter im Umfeld von Haithabu aus und wie hat sie sich seitdem verändert? In lockerer Art und Weise, gespickt mit großem Fachwissen erläutert der Archäo-Botaniker die Entwicklung von Landschaft und Vegetation seit der Wikingerzeit und geht auf die vielseitigen Nutzungsmöglichkeiten der Pflanzen ein. Wozu nutzten die Wikinger beispielsweise die Rinde der Linde? Aus welchen Kräutern kochten die Frauen von Haithabu ihre Suppen? Die Führung startet um 14 Uhr im Kassenbereich des Wikinger Museum Haithabu. Sonntag, 24. Juli, 14 Uhr, Kosten: 2 € p.P. zzgl. Eintritt Treffpunkt: Kassenbereich im Wikinger Museum Haithabu Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Artikelaktionen