Benutzerspezifische Werkzeuge
ÖFFNUNGSZEITEN
November bis März
Di-Fr 10-16 Uhr
Sa-So 10-17 Uhr

April - Oktober
Mo-Fr 10-17 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr
 
Öffnungszeiten an den Feiertagen:
Heiligabend und 1. Weihnachtstag geschlossen
2. Weihnachtstag 10-17 Uhr geöffnet
Silvester und Neujahr geschlossen
 
Landesmuseen Schleswig-Holstein

Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf
24837 Schleswig

+49(0)4621 - 813 222
service@schloss-gottorf.de

►WEGWEISER SCHLOSSINSEL

Programm 2. Halbjahr 2017

Programm 2. Halbjahr 2017

 

Folgenschwere Niederlage

Zu seinen Glanzzeiten bestand der Gottorfer Hofstaat aus mehr als 400 Personen. Am Ende des 17. Jahrhunderts war das alte Renaissanceschloss für einen anspruchsvollen Herzog jedoch nicht mehr repräsentativ genug. Friedrich IV. war eng mit dem mächtigen Königreich Schweden verbunden und wollte seine eigene Stellung und seinen Rang mit einem zeitgemäßen Palast unterstreichen. Aus diesem Grunde gab er eine barocke Erweiterung der Anlage in Auftrag. Von 1697 bis 1703 wurde das Schloss nach Entwürfen des schwedischen Baumeisters Nicodemus Tessin d. J. umgestaltet und vergrößert. Der Herzog starb jedoch während des Großen Nordischen Krieges auf dem Schlachtfeld bei Klissow und erlebte den Umbau in eine große Barockresidenz nicht mehr. Bis zu seinem Tod wurde nur der gewaltige Südflügel fertig, während die übrigen Planungen zum Erliegen kamen.
Denn nach dem für Gottorf verlorenen Krieg wurden 1713 die Länder Schleswig und Holstein verschiedenen Herren zugesprochen. Der dänische König erhielt das Herzogtum Schleswig mit Gottorf und den Titel des Herzogs von Schleswig. Das südliche Herzogtum Holstein wurde seitdem von Kiel aus regiert, und Herzog Karl Friedrich residierte im Kieler Schloss.
Zwar blieb Schleswig einer der wichtigsten Orte der jetzt getrennten Herzogtümer, doch war der Herr Schleswigs nun der König in Kopenhagen und Schloss Gottorf nur noch eines von vielen Schlössern in seinem Reich. Die bewegliche Einrichtung Gottorfs, die wertvolle Kunstkammer und die berühmte Bibliothek wurden zu einem großen Teil nach Kopenhagen verbracht und dort zu den königlichen Sammlungen zugeführt. Gottorf wurde bis 1848 durch die dänischen Statthalter bewohnt.

Artikelaktionen