Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Öffnungszeiten
Di - Sa 12 - 17 Uhr
So 10 - 17 Uhr

Eisenkunstguss Museum:
Ahlmannallee 5
24782 Büdelsdorf
Telefon: 04331-43370-22

Museumsleitung:
Ulrike Ernemann M.A.
E-Mail Adresse: ulrike.ernemann@schloss-gottorf.de

Buchungen und Führungsanfragen:
04621 - 813-333 (Schloss Gottorf)
service@schloss-gottorf.de

Ausgezeichnetes Museum

Zertifikat

Kulturtour

Besuchen Sie auch unser Jüdisches Museum Rendsburg: Die Eintrittskarte des Eisenkunstgussmuseums Büdelsdorf berechtigt Sie zum Besuch des Jüdischen Museums innerhalb der nächsten 7 Tage.

KulTour


Sonntags ist der Eintritt ins Jüdische Museum Rendsburg, ins Eisenkunstgussmuseum und in die Museen im Kulturzentrum frei - inklusive Gratis-Kaffee.

 

 

Das "neue" Eisenkunstguss Museum

Mit wagemutiger Szenografie und inhaltsvertiefender Medientechnik gehört das Eisenkunstgussmuseum zu den modernsten Museen Norddeutschlands. 1963 eröffnet, steht das Eisenkunstgussmuseum nach seiner Neukonzeption seit 2016 für einen unkonventionellen und frischen Blick auf seine Exponate aus altem Eisen. Die Sammlung umfasst Objekte aus dem späten 15. bis ins 21. Jahrhundert, die sowohl den deutschen, europäischen als auch fernöstlichen Raum betreffen. Der Schwerpunkt der Dauerausstellung liegt in der Entwicklung von Gusseisen und Kunstguss sowie der kulturgeschichtlichen Bedeutung des Materials im 19. Jahrhundert.

Abendvortrag im Eisenkunstguss Museum am 27. Juni, 19 Uhr

Fer de Berlin – Schmuckes Phänomen

Elisabeth Bartel vom Stadtmuseum Berlin referiert am Mittwoch, 27. Juni, um 19 Uhr bei einem Abendvortrag im Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf über Eisenschmuck aus den preußischen Hütten und Berliner Privatgießereien. Kunstguss, insbesondere der filigrane Eisenschmuck des 19. Jahrhunderts, fasziniert Laien und Gießereifachleute bis heute gleichermaßen.

► WEITER

Gütesiegel "Zertifiziertes Museum" überreicht

Eisenkunstguss Museum ist ausgezeichnet

Dem Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf wurde das Gütesiegel „Zertifiziertes Museum“ verliehen. Damit hat es bereits knappe anderthalb Jahre nach seiner Wiedereröffnung die begehrte Auszeichnung erhalten. Ziel der Museumsberatung und -zertifizierung ist es, Schleswig-Holsteins Museen in ihrer musealen Arbeit zu stärken und zukunftsfähig aufzustellen, um so die Vielfalt der schleswig-holsteinischen Museumslandschaft nachhaltig zu bewahren.

► WEITER

Nachwuchsarbeit im Eisenkunstgussmuseum Büdelsdorf

Angebot für Schulen: Altes Eisen neu entdecken

Das Eisenkunstgussmuseum Büdelsdorf richtet sich mit seinen Vermittlungsangeboten auch an Grundschülerinnen und -schüler. Gefördert durch die Aktiv-Region Eider- und Kanalregion Rendsburg. Zudem informieren und beraten wir Sie gerne, um ein individuelles Angebot für Sie und Ihre Schulklasse zu erstellen. Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen: 04331/43370-22.

► WEITER

Das neue Eisenkunstgussmuseum Büdelsdorf

Käte Ahlmann stiftet im Jahr 1960 zu ihrem 70. Geburtstag den Bau eines Museums, zur Aufbewahrung einer Eisenkunstgusssammlung, die sie mit Hilfe von Hans Schlothfeldt über viele Jahre zusammengetragen hat. Zu diesem Zeitpunkt leitet die Unternehmerin seit beinahe 30 Jahren die Carlshütte, die sich in direkter Nähe zum Baugrundstück befindet. Als ausführenden Architekten wählt sie den Dänen Carl Storgård.

► WEITER

Ministerpräsident Albig eröffnet Eisenkunstgussmuseum

"Museen sind Orte, die begeistern können"

Zur Eröffnung des neuen Eisenkunstgussmuseums hat Ministerpräsident Torsten Albig die Entwicklung der Stadt Büdelsdorf zum „Kulturknoten des Landes“ gelobt. "Für Kulturfreunde ist Büdelsdorf mit der NordArt und der Carlshütte schon lange einen Besuch wert. Jetzt hat die Stadt mit dem Eisenkunstgussmuseum ein weiteres Schmuckstück erhalten"“, sagte der Regierungschef anlässlich der Eröffnung am 1. Juli 2016.

► WEITER

Nach fünfjähriger Bauzeit seit 2. Juli 2016 wieder geöffnet

Das Eisen ist nicht länger stumm!

Eisenkunstguss wird allgemein als altmodisch und spröde verbucht. Dabei hat das Material, das im 19. Jahrhundert außerordentliche Beliebtheit genoss, mit seiner zurückgenommenen und kühlen Anmutung eine besondere Ästhetik. Zudem verbergen sich hinter den Objekten oft spannende kunst- und zeitgeschichtliche Phänomene. Wie aber bringt man gusseiserne Objekte zum „sprechen“? Die Antwort darauf gibt das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte seit 2. Juli 2016 in seinem „neuen“ Eisenkunstgussmuseum in Büdelsdorf bei Rendsburg.

► WEITER

Artikelaktionen