Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag

12- 17 Uhr

Eisenkunstguss Museum:
Ahlmannallee 5
24782 Büdelsdorf
Telefon: 04331-43370-22

Museumsleitung:
Ulrike Ernemann M.A.
E-Mail Adresse: ulrike.ernemann@schloss-gottorf.de

Buchungen und Führungsanfragen:
04621 - 813-333 (Schloss Gottorf)
service@schloss-gottorf.de

Besuchen Sie auch unser Jüdisches Museum Rendsburg: Die Eintrittskarte des Eisenkunstgussmuseums Büdelsdorf berechtigt Sie zum Besuch des Jüdischen Museums im benachbarten Rendsburg am selben und am darauf folgenden Tag.

 
 

Das neue Eisenkunstgussmuseum Büdelsdorf

Käte Ahlmann stiftet im Jahr 1960 zu ihrem 70. Geburtstag den Bau eines Museums, zur Aufbewahrung einer Eisenkunstgusssammlung, die sie mit Hilfe von Hans Schlothfeldt über viele Jahre zusammengetragen hat. Zu diesem Zeitpunkt leitet die Unternehmerin seit beinahe 30 Jahren die Carlshütte, die sich in direkter Nähe zum Baugrundstück befindet. Als ausführenden Architekten wählt sie den Dänen Carl Storgård.

Das Eisenkunstgussmuseum geht auf die Büdelsdorfer Unternehmerin Käte Ahlmann (1890 – 1963) zurück, die das Museum anlässlich ihres 70. Geburtstages zur Aufbewahrung ihrer umfangreichen Sammlung stiftete. Die Sammlung des Eisenkunstgussmuseums veranschaulicht die Entwicklung des Gusseisens anhand von Objekten aus dem späten 15. bis ins 20. Jahrhundert. In den 1960er Jahren von der Unternehmerin gegründet und später in die Trägerschaft des Landes Schleswig-Holstein und des Kreises Rendsburg-Eckernförde übergegangen, wurde das Eisenkunstgussmuseum 2010 Teil der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen.

Seit 2012 wurde es umfassend modernisiert. Neben der Modernisierung, der energetischen Sanierung und der Neugestaltung des Museumsareals ging es vor allem um die inhaltliche Neuausrichtung.

Künftig sollen durch umfangreichen Medieneinsatz und Hands-On Stationen Besucher jeden Alters interessiert werden. Um das Museum möglichst allen Menschen zugänglich zu machen, wurde ferner ein besonderes Augenmerk auf die Barrierefreiheit gelegt. Besondere Bedeutung dem Medienguide zu, der den Besucher durch unterschiedliche inhaltliche Ebenen durch die Ausstellung führt.

Artikelaktionen