Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge

Eine vielbeachtete Attraktion

Der großzügigen Unterstützung privater Stiftungen und Geldgeber ist es zu verdanken, dass es nördlich der Schlossinsel wieder einen Terrassengarten und einen begehbaren Riesenglobus gibt.

Schon in den Jahren vor Gründung der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen existierte der Wunsch, den Terrassengarten von Schloss Gottorf mit Globushaus und begehbarem Riesenglobus wiedererstehen zu lassen. Die Umsetzung der Garten-Restituierung wurde schließlich ermöglicht durch das großzügige Engagement verschiedener Stiftungen und Institutionen.  Während die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sowie das Land Schleswig-Holstein die Wiederherstellung des Neuwerkgartens finanzierten, ermöglichte die großzügige Förderung der in Hamburg ansässigen Hermann Reemtsma Stiftung den Bau des modernen Globushauses und einer getreuen Replik des Gottorfer Globus.
Im Mai des Jahres 2005 wurde das Globushaus mit dem neuen Gottorfer Globus eröffnet. Ende August 2007 folgte nach einer aufwändigen Restituierung die feierliche Eröffnung des Neuwerkgartens. Seither sind Garten und Globushaus in jedem Jahr Anziehungspunkt für mehr als 30.000 Menschen.

Artikelaktionen