Benutzerspezifische Werkzeuge

8. Mai bis 3. Sept.: Sonderausstellung (Reithalle und Sammlung Horn) - Nolde in der Südsee

Vom 8. Mai bis 3. September widmet sich das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte einem der ganz großen Expressionisten: Emil Nolde, der vor 150 Jahren geboren wurde. In der Reithalle und der Stiftung Horn sind Arbeiten zu sehen, die während seiner Südseereise 1913/14 entstanden sind.

Was
Wann 08.05.2017 10:00 bis
03.09.2017 18:00
Termin übernehmen vCal
iCal

Zum 150. Geburtstag Emil Noldes zeigt das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte dank der Nolde Stiftung Seebüll zusammen mit der Stiftung Rolf Horn insgesamt mehr als 150 Werke, die Nolde auf seiner Reise in die
Südsee 1913–14 schuf. In solcher Fülle ist diese wichtige Werkgruppe erstmals in Schleswig-Holstein zu sehen.

Fast ein Jahr dauerte die Reise in die damalige Kolonie Deutsch-Neuguinea. Bei seinem Aufenthalt in Käwieng (damals Neu-Mecklenburg) schuf Nolde farbglühende Bilder, in denen die ganze Schönheit der Landschaft eingefangen ist. In den Porträts und Szenen vom Leben der Menschen
ist der Zauber einer verlorenen Welt bewahrt: „Und solche Urtypen, wie auf meinen Neuguinea-Eingeborenen-Zeichnungen gibt es heute wohl schon nicht mehr.“ Die Reise blieb für Nolde ein zentrales Ereignis und inspirierte seine Kunst nachhaltig. „Der ganze Reichtum des während dieser Reise sehend Erlebten bleibt einem für immer.“