Benutzerspezifische Werkzeuge

Kultur der ersten Bauern

Seit der Mitte des 5. Jahrtausends dringen Einflüsse südlicher Bauernkulturen in das norddeutsche Flachland ein. Dies führt zu einem zunächst nur zögerlichen Wandel der Wirtschafts- und Lebensweise. Es gibt erste Hinweise auf Haustierhaltung und Getreideanbau. Um 4.000 v.Chr. endet im Norden die Welt der Jäger, Sammler und Fischer. In der Jungsteinzeit bilden Ackerbau und Viehzucht die elementare Nahrungsversorgung, die alte Verbundenheit mit der natürlichen Umwelt wird aufgelöst. Erste Metalle gelangen als Tauschwaren oder Geschenke in den Norden und belegen überregionale Kontakte. Allein Feuerstein scheint in größerem Umfang gehandelt worden zu sein.

Langbett Karlsminde

Die ältesten Wagenspuren zeugen von der Nutzung zweirädriger Karren zum Transport von Lasten. Der Bau gewaltiger Megalithgräber und riesiger befestigter Anlagen, sogenannter Erdwerke, zeigt die Bedeutung der Sesshaftigkeit. Der Bau der Großsteingräber sowie die Deponierung von Opfern scheinen überwiegend Gemeinschaftsleistungen gewesen zu sein. Das Individuum tritt ganz hinter die Gruppe zurück. Erst gegen Mitte der Jungsteinzeit, um 2.800 v.Chr., dominieren Einzelgräber.

Artikelaktionen
Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag 10-16 Uhr
Sonnabend und Sonntag 10-17 Uhr

Ab 1. April:

Montag - Freitag 10-17Uhr

Sonnabend und Sonntag 10-18 Uhr

Programme zum Download

Hier finden Sie alle Angebote und Veranstaltungen als Faltblatt zum Download ►