Benutzerspezifische Werkzeuge

Riesenandrang auf Schloss Gottorf

— abgelaufen
Corinna Edenharter arbeitete im Gottorf LAB mit dem Archäologen-Nachwuchs
 
Corinna Edenharter arbeitete im Gottorf LAB mit dem Archäologen-Nachwuchs

Volle Ausstellungen, überfüllte Parkplätze, ausgebuchte Führungen, gelungene Experimente und zufriedene Gesichter bei Besuchern wie Organisatoren gleichermaßen: geschätzte 4000 Menschen machten den Tag der offenen Tür zum 175jährigen Bestehen des Archäologischen Landesmuseums zur tollsten Geburtstagsparty des Jahres.

Nur eine halbe Stunde nach Öffnung des Museums standen auf der gesamten Schleswiger Schlossinsel keinerlei Parkplätze mehr zur Verfügung. Der Tag der offenen Tür anlässlich des 175. Geburtstags des Archäologischen Landesmuseums war von Beginn an ein Riesenerfolg. Bei freiem Eintritt - Dank des Sponsorings der SCHLESWIGER STADTWERKE - hatten die Mitarbeiter des Archäologischen Landesmuseums ein spannendes Veranstaltungsprogramm auf die Beine gestellt. Und nahezu jede Führung, die Vorträge aber auch die zahlreichen liebevoll vorbereiten Aktionen für die Kinder wie auch die Experimente der Archäologen unter freiem Himmel waren ausgebucht. "Mehr als die geschätzten 4000 Besuchern sind dann aber auch nicht zu schaffen. Gefreut hat uns vor allem die gute Stimmung unter den Gästen, auch wenn mal etwas nicht so geklappt hat weil der Andrang zu hoch war. Niemand hat es den Kollegen übel genommen, wenn er bei einer Führung mit 100 Gästen nicht bis in die letzte Ecke zu verstehen war. Wir Gottorfer haben den Tag wirklich genossen, und unsere Besucher glaube ich auch", erklärte Prof. Dr. Claus von Carnap-Bornheim, Leitender Direktor der Stiftung Schloss Gottorf.

Artikelaktionen