Benutzerspezifische Werkzeuge

Aufmacher auf der Startseite

Neues Streichelgehege / Kooperation mit Landwirten

Mensch und Tier unter einem Dach

Zu einem Freilichtmuseum gehören weit mehr als nur die Gebäude. Um das enge Zusammenleben von Tier und Mensch zu vermitteln, wird im Freilichtmuseum Molfsee vor den Toren Kiels künftig verstärkt auf Tierhaltung gesetzt. Das Areal des Landesmuseums für Volkskunde präsentiert Wohnen und Wirtschaften zwischen dem frühen 16. Jahrhundert und dem beginnenden 20. Jahrhundert. Eine Neuheit in Molfsee ist deshalb unter anderem das Streichelgehege auf der Ziegenwiese am Jahrmarkt. Vor allem Kinder können hier auf Tuchfühlung mit den Tieren gehen – erst einmal ohne Lockmittel. „Wir wollen testen, wie weit es auch ohne das Futter aus dem Automaten funktioniert“ so Rüther.

► WEITER

Bogenbauer, Glasperlenmacher und die Schmiede kommen

Vielseitiges Programm bei den Häusern

Große Wikingermärkte, Vorführungen in der Reihe Handwerk im Experiment oder die Treffen von Seglern oder Jägern sorgen während der Saisonmonate für eine abwechslungsreiche Belebung im historischen Freigelände des beliebten Museums.

► WEITER

Prof. Monika Grütters und Torsten Albig auf Schloss Gottorf

Staatsministerin für Kultur zu Gast auf der Museumsinsel

Einer Parteiveranstaltung der Landes-CDU am Montagabend in Büdelsdorf hatten es die Landesmuseen auf Schloss Gottorf zu verdanken, dass die Staatsministerin für Kultur, Prof. Monika Grütters, gestern in Begleitung von Torsten Albig und Anke Spoorendonk die Museumsinsel besuchte. Eine wichtige Rolle spielte dabei auch der Masterplan Schloss Gottorf, der bekanntlich jeweils zur Hälfte aus Landes- und aus Bundesmitteln finanziert wird.

► WEITER

Sinnvolle Ergänzung zu den Führungen

Neue Entdeckerbögen für die Wikinger Häuser

Pünktlich zum Saisonstart bietet das Wikinger Museum Haithabu erstmals einen Entdeckerbogen für das historische Gelände und die Wikinger Häuser an. Er wendet sich an Schüler ab der dritten Klasse, die eigenständig das Gelände und den rekonstruierten Siedlungsabschnitt erkunden wollen. Nutzen können ihn auch Familien und Kinder, die sich gemeinsam auf eine spannende Entdeckungsreise durch Haithabu begeben wollen. Der Arbeitsbogen ist als sinnvolle Ergänzung zu den Führungen angelegt, kann aber auch ohne Führung eingesetzt werden.

► WEITER

"Maler des Lichts" ab sofort in der Kasse von Gottorf erhältlich

Neuer Grafikband zu Friedel Anderson

Sein gesamtes graphisches Werk – Radierungen, Farbradierungen und Lithographien – hat Friedel Anderson über Jahre der graphischen Sammlung des Landesmuseums geschenkt, erst vor zwei Jahren überließ er dem Museum 135 seiner Graphiken, als hier auf der Schlossinsel die große Friedel-Anderson-Retrospektive aus Anlass seines 60. Geburtstages stattfand. Jetzt ist ein wunderschönes Buch mit dem Titel „Maler des Lichts“ nur mit Grafiken erschienen.

► WEITER

Bund und Land teilen sich die Kosten für ein neues Schloss Gottorf

Masterplan-Finanzierung ist gesichert!

Mit der Entscheidung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages, für die Erweiterung und Modernisierung der Landesmuseen auf Schloss Gottorf Fördermittel in Höhe von 15,4 Millionen Euro bereit zu stellen, steht fest: Mit der Umsetzung des Masterplans für ein neues Schloss Gottorf kann bereits 2017 begonnen werden. Zu verdanken hat die Stiftung SH Landesmuseen dies den beiden Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn (SPD) und Norbert Brackmann (CDU) sowie der Landesregierung Schleswig-Holstein. Zusammen bringen alle 31,2 Millionen Euro auf den Weg. Im August hatte Kulturministerin Anke Spoorendonk den zwei Abgeordneten Schloss Gottorf gezeigt und für die Detailplanungen des Masterplans begeistern können.

► WEITER

1. April startet wieder die Freiluft-Saison am Noor

Archäologen auf den Spuren der Wikinger

Die große Attraktion in der Museumssaison 2017 ist die archäologische Ausgrabung im historischen Gelände. Mit ihr wird die über 100jährige Forschungsgeschichte fortgeschrieben. Nur wenige Meter von den Wikinger Häusern entfernt nehmen Archäologen unter den Augen der Besucher eine 1939 abgebrochene Ausgrabung im Flachgräberfeld wieder auf. Im Grabungszelt ist ein Besucherbereich eingerichtet worden. Von hier aus kann man den Archäologen bei ihrer Arbeit zuschauen und sich anhand von Informationstafeln umfassend mit den Grabsitten im wikingerzeitlichen Haithabu und der aktuellen Ausgrabung auseinandersetzen.

► WEITER

Artikelaktionen