Benutzerspezifische Werkzeuge
ÖFFNUNGSZEITEN

April bis Oktober:

Mo-Fr 10-17 Uhr
Sa-So 10-18 Uhr

November bis März:

Di-Fr 10-16 Uhr
Sa-So 10-17 Uhr

 

Schlossinsel 1, 24837 Schleswig

+49(0)4621 - 813 222
kasse@schloss-gottorf.de

►WEGWEISER SCHLOSSINSEL

 

Aufmacher auf der Startseite

Freilichtmuseum Molfsee: "Zwischen Aufbruch und Gemütlichkeit"

Studierenden gelingt tolle Ausstellung

1965 ist für die Stadt Kiel ein ereignisreiches Jahr: Das Schleswig-Holsteinische Freilichtmuseum in Molfseee öffnet seine Tore, die Universität feiert ihr 300jähriges Bestehen und in Mettenhof wird der Grundstein für einen neuen Stadtteil gelegt. Im Jahr des 50jährigen Bestehens des Freilichtmuseums Molfsee blickt eine Sonderausstellung im Haus aus Böel Schuby (Kreis Schleswig-Flensburg) auf die 1960er Jahre zurück.

► WEITER

Modernisierung im Jüdischen Museum ein Erfolg

Jüdisches Museum mit neuer Dauerausstellung

Ein Vierteljahrhundert nach seiner Gründung wurde das Jüdische Museum Rendsburg modernisiert. Zum einen wurde der Servicebereich neu gestaltet, zum anderen die Dauerausstellung neu konzipiert. Die Präsentation "Jüdische Religion und Identität" kommt bei den Besuchern sehr gut an.

► WEITER

Programm für Familien: Entdeckerbuch und Führungen

Kinder auf den Spuren von Hedvig Sofia

Für besonders neugierige Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren ist ein Entdeckerbuch zur aktuellen Sonderausstellung im Museumsshop erhältlich. Zudem eignet sich die Ausstellung selbst mit den modernen Vermittlungsmethoden für Groß und Klein gleichermaßen. Und jeden zweiten Sonntag laden die Landesmuseen zudem Familien mit Kindern zu einem geführten, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Rundgang ein.

► WEITER

Gottorfer Ausstellung zum Großen Nordischen Krieg begeistert

Von Degen, Segeln und Kanonen

2008 fanden Unterwasserarchäologen auf dem Grund der Ostsee die Erklärung dafür, warum man seit 1970 zahlreiche Jahrhunderte alte Geschütze und Kanonenkugeln entdeckt hatte. Wenige Kilometer vom Bülker Leuchtturm entfernt, war mit der „Prinzessin Hedvig Sofia“ am 24. April 1715 eines der größten Kriegsschiffe seiner Zeit gesunken. Die Entdeckung des schwedischen Flaggschiffs durch den Berufstaucher Rolf Lorenz haben die Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen zum Anlass genommen, eine mehrjährige Forschung zum Großen Nordischen Krieg anzuschieben. Deren Ergebnisse sind zu erleben in unserer internationalen Ausstellung Von Degen, Segeln und Kanonen – der Untergang der Prinzessin Hedvig Sofia.

► WEITER

Thema im Juni: Licht und Schatten

"Atelier Kunterbunt": Neues Angebot für kunstinteressierte Kinder und Jugendliche von 10 - 15 Jahren

"Gesichter überall. Porträts in allen Formen und Materialien". Kurs in 5 Teilen für alle, die Lust auf Kunst haben. Leitung: Jasmin Jacobsen

► WEITER

Sonderausstellung zum Nydamboot bleibt 2015 bestehen

Verlängert: Nydam-Ausstellung bleiben alle Leihgaben erhalten

Die Entdeckung eines in seiner Erhaltung einzigartigen Exponats vor 150 Jahren ist für das Archäologische Landesmuseum und das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA) der Anlass, im Rahmen einer Sonderausstellung die Geschichte des Nydambootes so umfangreich wie noch nie darzustellen. Auf Grund des anhaltend großen Interesses der Besucher an dieser Ausstellung und Dank der Zustimmung zahlreicher Leihgeber ist es gelungen, die Präsentation zu verlängern. Die Ausstellung bleibt das ganze Jahr 2015 in der Gottorfer Nydamhalle bestehen. Unterstützt wird das Projekt von der Kulturstiftung der Nord Ostsee-Sparkasse und den Sparkassen in Schleswig-Holstein.

► WEITER

Neue Erfahrungsräume mit der Kunst und dem Kloster

Begleitprogramm zur Tappert-Ausstellung

Begleitend zur Tappert-Straßner-Ausstellung im Kloster Cismar bietet die Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen unterschiedliche Vermittlungsangebote für verschiedene Altersstufen und zu wechselnden Schwerpunkten an. Die Besucher erschließen sich so neue Erfahrungsräume in der Auseinandersetzung mit der Kunst und den Räumen des Klosters. Dabei steht das Erleben im Mittelpunkt: Fragen an die Kunst, Bildungsangebote und kreatives Gestalten ergänzen einander und eröffnen individuelle Zugänge zur Kunst.

► WEITER

Artikelaktionen