Benutzerspezifische Werkzeuge

Zwei Landesmuseen unter einem Dach

Die Museumsinsel Schloss Gottorf in Schleswig ist Sitz zweier Landesmuseen. Die Sammlungen der Kunst und Kulturgeschichte reichen vom hohen Mittelalter bis zur Kunst der Gegenwart. Die Archäologie ist Archiv für 120 000 Jahre Landesgeschichte und Schaufenster der aktuellen Forschung. Zur Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf gehören zudem das Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel, fünf weitere Museen und ein Forschungsinstitut: das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA).

30. Jubiläum: Programm bis Juni zum Download

30 Jahre Jüdisches Museum - Veranstaltungen

Das Jüdische Museum Rendsburg ist eines der ältesten Jüdischen Museen in der Bundesrepublik. Am 6. November 1988 hatte die damalige Kultusministerin Eva Rühmkorf unter anderem zusammen mit Landesrabbiner Nathan Lewinson das Jüdische Museum Rensburg eröffnet. Damit handelte es sich um die erste Neugründung eines jüdischen Museums in der Bundesrepublik nach 1945 (Frankfurt/Main und viele anderen folgten bald darauf); bis heute ist es das einzige jüdische Museum in Norddeutschland. Aus Anlass des 30. Jubiläums finden in diesem Jahr zahlreiche Sonderveranstaltungen statt.

► WEITER

Sommerausstellung vom 24. April bis 21. Oktober

Ofen setzen - Sommerausstellung in Cismar

"Ofen setzen" ist das Making Of eines Projektes der Muthesius Kunsthochschule Kiel/Klasse Abraham für das Welfenschloß Blankenburg, in dem an die Stelle verlorengegangener historischer Feuerstätten 1:1 Modelle treten, die die Studenten für diese Räume entwickelt haben. Ab 24. April (Eröffnung: 22. April, 12 Uhr) bis 21. Oktober zeigt die Ausstellung den Prozess der Entwurfsentwicklung und die Umsetzung der kreativen Ideen, sie zeigt zeitgenössische Neuinterpretationen des Themas Kachelofen.

► WEITER

Der Fußmann-Film: 22. April 11 Uhr Vortragssaal Schloss Gottorf

Regisseur Hauke präsentiert "Es ist Zeit"

Kein anderer Maler hat das idyllische Bild der Küsten- und Hügellandschaften Schleswig-Holsteins so sehr geprägt wie Klaus Fußmann. Der Film „Es ist Zeit“ über den Maler und Menschen ist über ein Jahr hinweg im Geltinger Refugium Düstnishy und Berlin entstanden. Am kommenden Sonntag ist Hauke zu Gast auf Schloss Gottorf. Er zeigt die Langfassung und spricht anschließend über den Film. Wer dabei sein möchte, muss sich aber unbedingt anmelden. Reservierungen im Museumsshop unter 04621 813-222 oder per E-Mail service@schloss-gottorf.de.

► WEITER

Sonntagsführung

Fayencen des Ostseeraumes

Die Sonntagsführung auf der Museumsinsel Schloss Gottorf am Sonntag, 22. April, um 11 Uhr widmet sich den Fayencen aus dem Ostseeraum. Die cremig-weiß glasierten und fein bemalten Keramiken waren während des 18. Jahrhunderts in ganz Europa beliebt.

► WEITER

Plätze für Kurzentschlossene frei / Start an diesem Donnerstag

Kunstkursus: Kontraste und Komposition

Hier sind noch Plätze für Kurzentschlossene frei: Der neue Donnerstags-Kunstkursus auf Schloss Gottorf startet am 19. April zum Thema Kontraste und Komposition. Bis 28. Juni können an zehn Donnerstagen von 14.30 bis 17 Uhr erwachsene Kunstfreunde daran teilnehmen. Anmeldung unter 04621-813-333 oder service@landesmuseen.sh

► WEITER

Mittwoch, 25. April, 18 Uhr in der Reithalle:

Feierabendführung durch Fußmann-Ausstellung

Zu einem Kunstgenuss nach Feierabend laden wir am Mittwoch, 25. April, um 18 Uhr ein. Kurator Dr. Thomas Gädeke führt in die Ausstellung „Fußmann. Von Anfang an“ ein. Anmeldung ist nicht erforderlich, Treffpunkt: Reithalle.

► WEITER

24. April: Moshe Zimmermann spricht über Staatsgründung Israels

Prominenter Gastredner aus Jerusalem

Der renommierte Historiker Prof. Dr. Moshe Zimmermann aus Jerusalem ist am Dienstag, 24. April, im Begleitprogramm zur aktuellen Sonderausstellung „Die Exodus-Affäre. Schleswig-Holstein und die Gründung Israels“ im Jüdischen Museum Rendsburg zu Gast. In seinem Vortrag „1948 – des einen Freud ist des anderen Leid: Befreiungskrieg vs. Nakba“ behandelt Prof. Dr. Moshe Zimmermann ab 18.30 Uhr die Gründung des Staates Israel vor 70 Jahren. Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

► WEITER

Artikelaktionen